Home » Allgemeine Urologie: Erster Teil Chirurgische Anatomie . Pathologische Physiologie . Harnuntersuchung by H. Boeminghaus
Allgemeine Urologie: Erster Teil Chirurgische Anatomie . Pathologische Physiologie . Harnuntersuchung H. Boeminghaus

Allgemeine Urologie: Erster Teil Chirurgische Anatomie . Pathologische Physiologie . Harnuntersuchung

H. Boeminghaus

Published January 1st 1926
ISBN : 9783642888717
Paperback
772 pages
Enter the sum

 About the Book 

Die Urologie als Heilfach hat in den letzten beiden Dezennien eine erfreu liche Entwicklung genommen. Es konnten in dieser Zeit die diagnostischen Er rungenschaften, auf eine breite klinische Grundlage gestellt, Friichte tragen, welche unsereMoreDie Urologie als Heilfach hat in den letzten beiden Dezennien eine erfreu liche Entwicklung genommen. Es konnten in dieser Zeit die diagnostischen Er rungenschaften, auf eine breite klinische Grundlage gestellt, Friichte tragen, welche unsere pathologischen und therapeutischen Anschauungen in vieler Hinsicht geandert und gefordert haben. Das Interesse der Chirurgen, Gynako logen und Internisten war auf die Grenzgebiete dieser Facher mit der Urologie gerichtet und hat eine reiche wissenschaftliche Ernte erzielt, welche die Arbeit der Fachurologen wirksam erganzt und vervollstandigt hat. Es lag nahe, an eine Zusammenfassung zu denken, da das einzige deutsche Handbuch fUr Uro logie, langst vergriffen, durch den fruhen Tod der Herausgeber verwaist, die Neuauflage, die zu ihrer Erganzung dringend notwendig war, nicht erleben konnte. War dieses Werk groBtenteils aus dem Wiener Boden entwachsen, so stellt unser Werk eine irmige Zusammenarbeit der deutschen, osterreichischen und schweizerischen urologischen Schulen dar, in der Bestrebung, alles zu erhalten, was aus diesen Sammelstellen klinischer Erfahrung entstanden, sich auf die Dauer als wertvoll erwiesen hat. Man muBte auch dafUr sorgen, daB demjenigen, der sich heute zum Fach arzt fUr Urologie heranbilden will, eine umfassende Darstellung def Erkrankungen der Harnorgane in die Hand gegeben werden kann. Eine solche kann zwar die immer noch mangelnde gute Ausbildungsmoglichkeit nicht ganz ersetzen. Sie wird aber dazu beitragen, das SchulmaBige des Faches scharfer zu unter streichen. Sie wird auch in mancher schwierigen Situation als Ratgeber dienen konnen. Die handbuchmaBige Darstellung des ganzen zu beherrschenden Materials gehort zum wissenschaftlichen Handapparat eines jeden Faches.